Institutionen-Ökonomik und Neue Politische Ökonomie: Staat, Bürokratie und Lobbyismus in der Wirtschaftspolitik    
Blackboard
Papers

Die Veranstaltung wird als Wahlpflichtmodul Economics (WPME) mit Seminarcharakter und Teilnahmebeschränkung (maximal 30 Studierende) angeboten. Sie wird geblockt; beginnt mit Vorlesungen in Frankfurt, gefolgt von einem rund 1-wöchigen Block in Glasgow, United Kingdom, mit Vorträgen der studentischen Teilnehmer und gemeinsamen Diskussionen der Thematik. Die Organisation der An- und Abreise erfolgt eigenverantwortlich und auf eigene Kosten (Flugkosten zu Semesterbeginn ca. 70 €). Die Übernachtungen vor Ort vom 07. bis 13. Januar 2018 werden über die Dozenten organisiert. Die dafür anfallenden Kosten von ca. 170 € pro Person sind vor Ort von den Studierenden selbst zu bezahlen.

Zusätzlich zur Themenvergabe, werden in der Vorbesprechung am 26.10.2017 nähere Einzelheiten zur Organisation und Durchführung bekannt gegeben.

Achtung: Etwaig entstehende Kosten, welche im Falle eines nicht fristgerechten Rücktritts durch die Stornierung der Unterkunft entstehen können, sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Lernziele und Kompetenzen

Die Studierenden lernen zentrale Träger und andere wirtschaftspolitische Akteure (Bürokraten, Instanzen, Inspiratoren) und deren Besonderheiten sowie Interdependenzen wirtschaftspolitischer Entscheidungen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene kennen, und verstehen die Ziele (Zielbildungsprozesse, Zielkonflikte) und Instrumente sowie deren Besonderheiten und kritische Bedeutung für Volkswirtschaften. (LGB-1)

Die Studierenden wenden unterschiedliche ökonomische Modelle und Theoriebausteine bei der Analyse wirtschaftspolitischer Fragestellungen an. (LGB-3)

Die Studierenden lernen eigene Fragestellungen zu entwickeln und diese unter Einbeziehung selbstständig recherchierter Forschungsliteratur zu analysieren, zu bewerten und unter wissenschaftlichen Standards zu verschriftlichen. (LGB-1; LGB-3)

Die Studierenden reflektieren, auch unter ethischen Gesichtspunkten, über aktuelle Entwicklungen der Wirtschaftspolitik im nationalen und internationalen Kontext und sind in der Lage eigene grundlegende Positionen zu formulieren und zu vertreten. (LGB-4; LGB-6; LGB-7)

Modulbeschreibung

Ausgehend vom Staat als zentralem Träger der Wirtschaftspolitik, seinen Aufgaben im Föderalismus und deren Finanzierung, werden drei Modelle der wirtschaftspolitischen Entscheidung besprochen. Dabei soll auch die Frage nach den Grundprinzipien der institutionellen Ökonomik behandelt werden. So dann werden in einem zweiten Schritt Folgerungen hinsichtlich unterschiedlicher Allokationsmechanismen aufgegriffen und verschiedene Theorien der Bürokratie als Instanzen der Wirtschaftspolitik diskutiert. Im dritten Teil werden die wirtschaftspolitischen Ziele und deren Instrumente vorgestellt, das Ziel-Mittel-Verhältnis problematisiert und Zielkonflikte herausgearbeitet. Im vierten Teil wird die Zentralbank eingeführt, deren Ziele und Instrumente behandelt sowie der Interessen- bzw. Zielkonflikt mit der Regierung herausgearbeitet. Hier folgen dann im fünften Schritt die Lobbygruppen und Interessenverbände sowie die Beratung der Wirtschaftspolitik. Im sechsten Schritt greifen wir die Theorie der Demokratie im Sinne von A. Downs auf und diskutieren alternative Allokationsmechanismen wie Märkte versus Wahlen. Im siebten Schritt werden die Konsequenzen im Rahmen einer Theorie des politischen Konjunkturzyklus gezogen.

Literaturempfehlungen

Als Standardlehrbücher zur Wirtschaftspolitik werden u.a. empfohlen:

Donges, J.B. / Freytag, A. (2009), Allgemeine Wirtschaftspolitik, Stuttgart ((Lucius&Lucius, UTB), 3. Aufl.

Klump, R. (2013), Wirtschaftspolitik, Instrumente, Ziele und Institutionen, München u.a. (Pearson Studium), 3. Aufl.

Berg, H. / Cassel, D. / Hartwig, K.-H. (2007), Theorie der Wirtschaftspolitik, in: Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik, Bd. 2, Kapitel N, München (Vahlen Verlag)

Streit, M. (2005), Theorie der Wirtschaftspolitik, (Lucius&Lucius, UTB), 6. Aufl.

Die Prüfungsan- und Rücktrittsfrist beginnt am 12.10.2017 um 12:00 Uhr und läuft am 25.10.2017 um 12:00 Uhr aus.

Die Plätze werden nach dem first-come, first-served Verfahren vergeben. Alle Studierenden, die sich fristgerecht angemeldet, einen Platz zugewiesen bekommen und sich bis zum Fristablauf nicht wieder abgemeldet haben, sind verbindlich zur Prüfung angemeldet und können nicht mehr zurücktreten.

Die Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem WPME ergeben sich aus den Vorschriften der Bachelor-PO bzw. Nebenfach-PO, insb. Anhang B.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig (first come, first serve). Wird nach erfolgter Anmeldung und nicht fristgerechtem Rücktritt an dem WPME nicht teilgenommen, oder werden Teilleistungen mit nicht mind. der Note 4,0 bewertet, finden die Vorschriften des § 20 der Bachelor-PO bzw. § 19 der Nebenfach-PO Anwendung.

Prüfungsleistungen

Mid-Term-Paper (50%)

Vortrag (30%)

Zweite schriftliche Prüfungsleistung (20%)